. . Gemeindewerke Wendelstein Bücherei Medienkatalog Was erledige ich wo Förderprogramme Deutsch Francais Polski

Bürgerservice "online" und am ersten Samstagvormittag

Der Markt Wendelstein hat eine bürgernahe und dienstleistungsorientierte Verwaltung.


Seit vielen Jahren hat das Bürgerservice-Büro im Alten Rathaus einmal im Monat, zusätzlich zu den normalen Öffnungszeiten, auch am ersten Samstag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Mit diesem besonderen Serviceangebot können Bürger, die unter der Woche berufsbedingt keine Möglichkeit haben, beispielsweise einen Personalausweis beantragen. Der nächste Samstagstermin ist am 5. Oktober 2019.


Nach Probephase erweiteres Online-Portal verfügbar

Zusätzlich kann man über das Bürgerservice-Portal des Marktes Wendelstein bequem von zu Hause aus verschiedene Online-Leistungen nutzen. Das Bürgerserviceportal ist unter /Wendelstein/Buergerservice-Politik/Buergerservice/K172.htm erreichbar.


Das Serviceangebot wurde kürzlich erweitert und steht nach der Probephase zur Verfügung. Die Bürger können nun, neben den Leistungen im Bereich der Wahlen, auch vieles im Melde- und Urkundswesen (z. B. Meldebescheinigung, Geburtsurkunde, Eheurkunde, Sterbeurkunde, Wohnungsgeberzustimmung) "online" beantragen.


Neu ist auch der sogenannte „Sichere Dialog“. Hierbei handelt es sich um eine sichere, verschlüsselte Kommunikationsform. Dieser Dienst erfüllt die Vorgaben des Bayerischen E-Government-Gesetzes. Die damit abgesendete Nachricht wird über einen sicheren Pfad an die gemeindliche Haupt-Emailadresse versandt.


Nachfolgend sind die weiteren Samstagstermine (jeweils von 9 bis 12 Uhr) des Bürgerbüros aufgelistet:



9. November

7. Dezember

BürgerbüroBücherei Samstag offen Jan12 005



Im Bürgerbüro der Marktgemeinde Wendelstein (Telefon 09129/401-211 und 401-212) im Erdgeschoss des Alten Rathaus, Hauptstraße 18, sind an den Samstagen von 9 bis 12 Uhr folgende Dienstleistungen möglich: 


  1. Beantragung von Personalausweisen, Reisepässen, Kinderreisepässen, vorläufigen Personalausweisen und vorläufigen Reisepässen (Hinweise zu Nr.1 beachten)
  2. Abholen von ausgestellten Personalausweisen und Reisepässen
  3. Anzeige des Verlustes von Personalausweisen, Kinderreisepässen, Reisepässen sowie vorläufigen Personalausweisen und Reisepässen
  4. An-, Ab- und Ummeldung des Wohnsitzes (Die Abmeldung eines Wohnsitzes ist nur bei Wegzug ins Ausland erforderlich)
  5. Meldung des Wechsels im Wohnungsstatus (Haupt- und Nebenwohnung)
  6. Beantragung von Parkausweisen für Schwerbehinderte
  7. Abholen von ausgestellten Parkausweisen für Schwerbehinderte
  8. Beantragung einer Übermittlungssperre von Daten an das Bundesamt für Wehrverwaltung
  9. Ausstellung von Melde-, Aufenthalts-, Haushalts- und Lebensbescheinigungen
  10. Abholen von Schwerbehindertenausweisen
  11. Ausgabe von Anträgen für Schwerbehindertenausweise
  12. amtliche Beglaubigung von Unterschriften und Fotokopien (Hinweise zu Nr.12 beachten)
  13. Beantragung von Führungszeugnissen
  14. Entgegennahme und Weiterleitung von Hinweisen, Beschwerden und Anregungen
  15. Ausgabe von Gelben Säcken
  16. Ausgabe von kostenlosem Informationsmaterial
  17. Ausgabe von Antragsvordrucken in Zusammenhang mit der Lohnsteuer- und Einkommensteuererklärung

Hinweise zu Nr.1:

Beachten Sie bitte, dass der Zugriff auf Daten des eigenen Standesamts oder Rückfragen bei anderen Behörden samstags nicht möglich sind. Es wird daher empfohlen, zur Beantragung eines Ausweises/Passes bei

· erstmaliger Ausstellung durch den Markt Wendelstein

· zeitnah erfolgter Eheschließung (auch wenn sie beim Wendelsteiner Standesamt erfolgt ist)

· Namensänderung

· Beantragung im Vorgriff auf eine Eheschließung

eine Personenstandsurkunde (zum Beispiel Ehe- oder Geburtsurkunde) oder Bescheinigung zur Namensführung mitzubringen. So können möglicherweise auftretende Probleme, insbesondere bei der Schreibweise und Reihenfolge der Aufnahme von Vor- und Familiennamen in den Ausweis, meistens sofort geklärt werden. Bei Minderjährigen sind u. U. Bescheinigungen oder gerichtliche Dokumente vorzulegen, aus denen Angaben zum elterlichen Sorgerecht hervorgehen. Damit kann die Antragsberechtigung festgestellt werden.

Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall vor der Beantragung telefonisch (401-211, -212, -213, -214 oder -215), wie in Ihrem Fall zu verfahren ist.


Hinweise zu Nr.12:

Nicht alles wird von den Gemeinden beglaubigt. Nicht beglaubigt werden z. B.:

· Private Schriftstücke, die privat verwendet werden sollen, wie beispielsweise Unterlagen für den Bereich des Erb- und Familienrechts oder Finanzunterlagen. Hier empfiehlt sich die Beglaubigung durch einen Notar.

· Abschriften oder Vervielfältigungen von deutschen Geburts-, Heirats- und Sterbeurkunden. Die Beglaubigung erfolgt durch die Standesämter, die den Originaleintrag besitzen.

· Ablichtungen und ähnliche Vervielfältigungen von Abschriften der Katasterbücher und von Auszügen aus dem Katasterkartenwerk. Die Beglaubigung erfolgt durch das Liegenschaftskataster führende Vermessungs- und Katasteramt.

· Dokumente in fremder Sprache ohne deutsche Übersetzung.

· Sonstige sogenannten Unikate wie die Zulassungsbescheinigung — Teil I (Fahrzeugscheine) und Führerscheine

· Unterschriften, die der öffentlichen Beglaubigung bedürfen. Dazu gehören Unterschriftsbeglaubigungen unter Verträgen oder Erklärungen auf dem Gebiet des Familien- und Erbrechts, in Vereins- und Handelsregistersachen und Grundbuchangelegenheiten. Hier empfiehlt sich die Unterschrift von einem Notar beglaubigen zu lassen.

· Unterschriftsbeglaubigungen, die zur Vorlage bei einer ausländischen Behörde oder Stelle bestimmt sind, sind den Notariaten vorbehalten.

· Unterschriften ohne zugehörigen Text (Blanko-Unterschriften) dürfen nicht beglaubigt werden.


Bitte informieren Sie sich im Zweifelsfall vorher telefonisch unter Tel. 401-117.

Letzte Änderung: 09.09.2019 09:14 Uhr