Bürger erzeugen und speichern Strom


Gemeindewerke Wendelstein bieten Komplettservice — Zuschuss über CO2-Minderungsprogramm - Beratungstermine


Der Markt Wendelstein hat mit seinen Gemeindewerken (GWW) ein innovatives Unternehmen, welches seit vielen Jahren die Bürger bei der Energiewende vor Ort unterstützt. Jüngstes Beispiel ist die Initiative, die Eigenstromerzeugung der Bürger mittels Photovoltaikanlagen am Dach voranzubringen. Dazu gibt es eine Art „Voll-Service“ der Gemeindewerke. Zudem winkt die attraktive finanzielle Unterstützung durch das CO2-Minderungsprogramm.


Die Technik der Solar-Module hat sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt. Mittlerweile wird auch bereits bei „diffusen“ Lichtverhältnissen Strom produziert. Die Hersteller geben inzwischen langfristige Garantien für eine optimale Leistung von 25 Jahren. Zudem gibt es für die neue Generation der Module Leistungszusagen, dass nach 25 Jahren immer noch eine Energieausbeute von 92 Prozent erwirtschaftet werden kann. Dies bedeutete kurze Amortisationszeiten für die Photovoltaikanlage auf dem eigenen Dach.


GWW PhotovoltaikanlageSchulturnhalle



Wer heute in die eigene Stromerzeugung investiert, kann als Kunde der Gemeindewerke einen besonderen Service nutzen. Die Gemeindewerke Wendelstein planen, beschaffen und installieren die Anlage zusammen mit ihrem Partner, der Firma iKratos. Der Anlagenbetreiber erhält für den nicht selbst verbrauchten Strom für 20 Jahre einen festgeschriebenen Wert (Vergütung) vom Netzbetreiber Gemeindewerke. Positiv wirken sich auch die steuerlichen Aspekte, wie Vorsteuerabzug und Abschreibung, aus.


Der Markt Wendelstein unterstützt im Rahmen des CO2-Minderungsprogrammes den Einbau von Solaranlagen auf den Dächern mit einem Bonus von bis zu 1.300 Euro je installierter Photovoltaikanlage. Bedingung hierfür ist, das die Anlage im Gemeindegebiet Wendelstein liegt und der Kunde den Reststrom fünf Jahre lang von den Gemeindewerken zu einem vom Kunden frei auszuwählenden GWW-Tarif bezieht.

Gleichzeitig wird es immer beliebter, hochmoderne Speicher im privaten Haushalten zu installieren, um bis zu 80 Prozent der benötigten elektrischen Energie dort selber zu erzeugen. Ein Speicher amortisiert sich, je nach Eigenverbrauch, in 9 bis 11 Jahren. Der Einbau eines Speichers wird mit bis zu 800 Euro durch den Markt Wendelstein bezuschusst.


Die Gemeindewerke bieten in Zusammenarbeit mit der Firma iKratos Beratungsgespräche an jedem ersten Dienstag des Monats an. Erstmals am 5. Juni von 17 bis 19 Uhr im Jegelhaus, Nürnberger Straße 5, Sitzungssaal im 2. OG (Eingang über Hof), Tel. 09129/401-259. Dabei gibt es auch aktuelle Informationen zu PV-Anlagen, Speicher und Wärmepumpen in privaten Haushalten. Damit wird das langjährige Beratungsangebot mit der unabhängigen EnergieBeratungsAgentur des Landkreises Roth (ENA) erweitert.


Foto:

Der Markt Wendelstein hat auf den Dächern vieler seiner Gebäude, wie der Hans-Seufert-Halle, Photovoltaikanlagen installiert. Mit Unterstützung der Gemeindewerke können sich Privathaushalte jetzt noch einfacher die eigene Stromerzeugung aufs Dach holen.

Letzte Änderung: 18.05.2018 10:04 Uhr