Glasfaser in der Marktgemeinde Wendelstein

Die Deutsche Telekom hat die öffentliche Ausschreibung für fünf Bereiche im Gemeindegebiet von Wendelstein gewonnen. Das strenge Verfahren nach der Breitbandrichtlinie des Freistaates Bayern sieht vor, dass erst nach Vorliegen der staatlichen Förderzusage der konkrete Vertrag mit dem Netzbetreiber abgeschlossen werden kann. Nachdem Bürgermeister Werner Langhans dieser Tage den Zuwendungsbescheid von Finanzminister Markus Söder bekam, konnte er den Kooperationsvertrag mit der Telekom unterschreiben. Die Vergabeentscheidung hatte der Wendelsteiner Marktgemeinderat bereits im September getroffen.


Breitband AusbauFördergebieteTelekom März17 009


Begeistert von der sehr zügigen Weiterbearbeitung des Förderverfahrens im Wendelsteiner Rathaus sind auch die vor Ort zuständigen Mitarbeiter der Deutschen Telekom. „Wendelstein ist bei der verwaltungsmäßigen Abwicklung des Verfahrens die schnellste Gemeinde in meinem Betreuungsgebiet“, so Markus Sand, Regionalmanager der Telekom. Bereits wenige Tage nach Aushändigung des Förderbescheides schließen wir den Kooperationsvertrag ab und zeigen damit unsere Entschlossenheit, so Bürgermeister Werner Langhans.


Ausbau bis Sommer 2018

Danach wird die Deutsche Telekom bis Sommer 2018 insgesamt fünf Bereiche mit sehr schnellem Internet (Mindestens 100 Mbit/s) erschließen. Die fünf im Wendelsteiner Gemeindegebiet geförderten Gebiete tragen die Arbeitstitel „Wendelstein - Carl-Orff-Ring/Mozartstraße“, „Röthenbach - Schwarzachhöhe“, „Röthenbach -Tiefentalstraße“, „Röthenbach - von Kress-Straße“ und „Großschwarzenlohe - Ligusterstraße“.


Dort befinden sich zusammen etwa 530 Haushalte, die Glasfaser bis ins Haus bekommen können. Dazu ist von den Hauseigentümern eine Einverständniserklärung erforderlich. „Wir werden in Zusammenarbeit mit der Gemeinde die Eigentümer anschreiben und über den Glasfaseranschluss informieren“, erklärt Markus Sand.


Fünf Fördergebiete

Die Telekom wird zur Erschließung der fünf geförderten Bereiche rund 20 Kilometer Glasfaser verlegen und sechs neue Glasfasernetzverteiler aufstellen. „Das Netz wird so leistungsstark sein, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich ist, verspricht Bernd Kohlbauer, Key Account Manager Technik der Telekom.


„Wir werden nun in die Feinplanung für den Ausbau der fünf Gebiete einsteigen“. Eine Tiefbau-Firma wird ausgewählt, Material wird bestellt und die Baugenehmigungen werden eingeholt. Sobald alle Leitungen verlegt und alle Verteilerkästen aufgestellt sind, erfolgt die Anbindung an das Netz der Telekom, erläutert Bernd Kohlbauer das Verfahren, welches bis Sommer 2018 abgeschlossen sein soll. „Anschließend können die Kunden die neuen Anschlüsse nutzen“, ergänzt Markus Sand.


Zweites Verfahren: Sperberslohe

Für das Erschließungsgebiet "Sperberslohe" läuft derzeit das Auswahlverfahren (Ausschreibung) nach der Breitbandförderrichtlinie, verweist Bürgermeister Werner Langhans auf das zweite Verfahren, welches der Markt Wendelstein am Laufen hat.


Weitere Informationen

Wer mehr über Verfügbarkeit, Geschwindigkeiten und Tarife erfahren will, kann sich im Internet oder beim Kundenservice der Telekom informieren: Neukunden Telefon 0800 330 3000 (kostenfrei) und Telekom-Kunden Telefon 0800 330 1000 (kostenfrei) oder unter www.telekom.de/schneller.

Letzte Änderung: 17.03.2017 12:45 Uhr